Lasermodule für Weltraumanwendungen

FBH / schurian.com
© Fraunhofer IZM

Erfolgreich im Weltraum getestetes mikrointegriertes Diodenlasermodul

Bei diesem Beispiel handelt es sich um ein hybrid mikrointegriertes schmalbandiges Lasermodul, das aus einem Extended Cavity Diodenlaser und einem halbleiter-basierten optischen Verstärker (Semicondutor Optical Amplifier) besteht. Das Modul liefert am Ausgang mehr als 500 mW optische Leistung bei 1064 nm mit einer Linienbreite von etwa 20 kHz. Das Lasersystem wurde im Frühjahr 2018 erfolgreich an Bord einer Höhenforschungsrakete getestet, wo es als Lokaloszillator einer hochstabilen Jod-basierten optischen Frequenzreferenz diente.

Die Keramik hat eine Grundfläche von 80 x 30 mm2.
 

Zurück zum Bereich "Optoelektronische Systeme"