Wechsel in der Leitung der Forschungsfabrik Mikroelektronik Deutschland

01. Mai 2020

Dr. Michael Galetzka hat zum 1. Mai 2020 kommissarisch die Leitung der Forschungsfabrik Mikroelektronik Deutschland (FMD) übernommen. Jörg Amelung, der seit der Entstehung im April 2017 die bundesweit koordinierte FMD leitete, wechselt zum gleichen Zeitpunkt als Hauptabteilungsleiter an das Fraunhofer IPMS in Dresden.

© Fraunhofer Mikroelektronik
Der neue Leiter (kommissarisch): Dr. Michael Galetzka

Der neue Leiter: Dr. Michael Galetzka

Seit der Gründung der FMD verantwortet Dr. Michael Galetzka den Technologiepark »Design, Test und Zuverlässigkeit«. Als Technologiepark-Manager koordiniert er die fachliche Zusammenarbeit, die technologischen Angebote und die strategische Weiterentwicklung in der Forschungsfabrik. Seit 2018 war er auch der stellvertretende Leiter der FMD. Der Fraunhofer-Gesellschaft gehört der studierte Informationstechniker seit 1992 an. Vor seinem Wechsel zur FMD leitete Dr. Michael Galetzka seit 2011 die Geschäftsfeldentwicklung am Institutsteil Entwicklung Adaptiver Systeme EAS des Fraunhofer IIS.
 

FMD – Zukunftsmodell der deutschen Forschungslandschaft

Durch die intensive Kooperation von 11 Fraunhofer-Instituten des Verbunds Mikroelektronik mit dem Leibniz FBH und IHP wird die wissenschaftliche und technische Exzellenz der deutschen Mikroelektronikforschung zusammengeführt, ausgebaut und bundesweit koordiniert.

Bis Ende 2020 befindet sich die FMD in der Aufbauphase. Mit den durchgeführten Investitionen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) soll die FMD zur weltweit führenden Forschungsorganisation für angewandte Forschung im Bereich der Mikro- und Nanoelektronik werden. Durch die bundesweit koordinierte Zusammenarbeit bietet die FMD international konkurrenzfähige, dezentrale Lösungen mit hohem technischen Reifegrad für eine größere Breite der Industrie.